5 Hausmittel gegen Cellulite

Tricks aus Omas Schatzkiste gegen Orangenhaut

Hier unsere TOP 5 Hausmittel gegen Cellulite
Urheberrecht: ammentorp / 123RF Stockfoto

Eins vorweg: Um Cellulite erfolgreich zu bekämpfen, hilft kein Hausmittel. Hausmittel gegen Cellulite können aber teilweise dabei unterstützen, die Orangenhaut zu bekämpfen. Sie sind somit eine ergänzende Maßnahme beim Kampf gegen Cellulite und dabei auch noch besonders preiswert und einfach anzuwenden. Wir haben die bekanntesten Hausmittel unter die Lupe genommen.

Hier unsere TOP 5 Hausmittel gegen Cellulite

Haut straffen mit Wechselduschen und Bürstenmassagen

Ein altbekannter Tipp gegen Cellulite sind Wechselduschen. Dabei duscht man die Beine, den Po und Bauch abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser ab. Insgesamt sollen etwa 6 bis 8 Durchgänge erfolgen, wobei man immer mit dem kalten Guss endet. Auch Bürstenmassagen werden häufig bei Orangenhaut empfohlen. Beide Maßnahmen haben den gleichen Effekt: sie sollen die Durchblutung anregen und so das Bindegewebe festigen und die Haut straffen. Als ergänzende Maßnahme zum Bekämpfen der Cellulite sind diese Hausmittel durchaus wirkungsvoll und können somit optimal in die Anti-Cellulite-Kur integriert werden. Allerdings: besonders am Morgen ist es eine Überwindung, sich kalt abzuduschen.

Körperpeeling gegen Cellulite

Dass dieses Hausmittel ebenfalls unterstützend wirken kann, haben wir in diesem Artikel bereits genauer erläutert. Der Effekt ist ähnlich dem der Wechselduschen und Bürstenmassagen: die Durchblutung der Haut wird angeregt. Daneben wird die Haut am Körper durch das Behandeln mit grobem Peeling auch noch schön glatt und rosig. Ein tolles Hausmittel aus Omas Trickkiste also, das bei keiner Anti-Cellulite-Kur fehlen sollte.

Kartoffelmaske für straffe Haut

Ein weiteres Hausmittel gegen Cellulite ist die Kartoffelmaske gegen Orangenhaut. Man schält dabei eine Kartoffel und schneidet sie in Scheiben. Diese legt man auf die Cellulite-Stellen des Körpers und wickelt das Ganze dann noch in Frischhaltefolie ein. Die Maske soll das Gewebe entwässern und die Haut straffen. Was bringt es? Na ja, wer Lust hat, sich eine solche Kartoffelmaske aufzulegen und sich dazu auch noch mit Frischhaltefolie einzuwickeln, kann das gerne ausprobieren. Wirkungsvoller sind jedoch spezielle Algenmasken, die die Haut straffen und durchbluten.

Tee aus Petersilie

Der Petersieliensud soll dabei helfen, das Gewebe zu entschlacken und den Körper zu entwässern. Da wir aber wissen, dass Schlacken für die Entstehung von Cellulite nicht verantwortlich sind, fällt dieser Effekt schon mal weg. Dennoch ist Petersilie natürlich gesund und auch eine entwässernde Wirkung ist nicht zu verachten. Daher: wer den Tee ausprobieren möchte, hackt sich einen Esslöffel frische Petersilie und übergießt diese mit einer Tasse heißem Wasser. Der Tee ist nicht für Schwangere und Nierenkranke geeignet und soll auch bitte nicht länger als zwei Tage getrunken werden.

Der Trick mit der Frischhaltefolie

Ein beliebter Trick gegen Orangenhaut ist auch das Wickeln der Beine in Frischhaltefolie. Dabei soll ein Anti-Cellulite-Präparat auf die Beine und den Po aufgetragen werden. Anschließend umwickelt man die Stellen fest mit Frischhaltefolie. Durch die Wärme unter der Folie sollen die Wirkstoffe der Creme besser in die Haut dringen können und zudem soll durch den entwässernden Effekt der Umfang der Beine reduziert werden. Unser Tipp: Quäl dich nicht damit, denn dieses Hausmittel bringt nichts. Selbst wenn die Beine schmäler würden, würde dieser Effekt nur kure Zeit anhalten. Es lohnt sich einfach nicht, dafür in Folie eingewickelt einen Lachanfall des Freundes hinnehmen zu müssen. Daneben ist dieser Trick nicht empfehlenswert, wenn du Krampfadern oder Besenreiser hast.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.